Rezepturen


Leckerer Hefe-Zimt-Kuchen

Heute habe ich ein Video von Semper Veganis auf YouTube geschaut und war sofort zum nachmachen inspiriert.


Doch seht selbst:


Vegan Kuchen backen - Hefekuchen / Zimtschnecke


Es hat auch richtig gut funktioniert obwohl ich das Rezept an meine Vorräte anpassen musste.


Ich habe 50:50 Weizenmehl und VollkornWeizenmehl gemischt und statt Himbeermarmelade habe ich Sauerkirsch-Konfitüre benutzt und noch ein paar gefrorene Früchte (rote Beeren) dazu gemischt.


Mir schmeckt es sehr gut und es duftet so herrlich :)


Schnell selbst nach backen, empfehle ich!

0 Kommentare

Rohköstliche Mohntorte - natürlich vegan

Vor 2-3 Tagen hat "Vegan Feeling" ein tolles Rezept für eine rohköstliche, natürliche vegane Mohntorte von "Nordisch Roh" vorgestellt. Seitdem bin ich wie frisch verliebt und will unbedingt diese Torte zaubern. Morgen ist es endlich soweit :) *freu


Bis dahin - vielleicht packt es euch ja so wie mich, stelle ich euch mal hier das

Video von Vegan Feeling vor und verlinke euch das Rezept von Nordisch Roh.


Ich wünsche jedem der das hier liest geruhsame Feiertage und einen wonnigen

Übergang ins Jahr 2015 :)


mehr lesen 0 Kommentare

Vegane Tomantesauce - easy

Heute Abend gibt es eine leckere Tomatensauce - denn auch wer krank ist (ich)

will etwas leckeres, deftiges und nährendes zum Abendessen verspeisen.

 

Etwas Olivenöl in den Topf.

Zwiebeln würfeln.

Knoblauch quetschen und fein hacken.

Zwiebeln in das erhitzte Olivenöl und ein Teil vom Knoblauch dazu. Duft genießen,

wenn möglich. Zwiebeln glasig werden lassen, etwas Senf dazugeben, sowie eine Lage Oregano, eine Prise Curry und ordentlich Pfeffer, mit etwas Rotwein ablöschen.

Statt Rotwein kann man übrigens auch Saft nehmen, z.B. schwarzen Johannisbeer Saft :)

Eine Dose gestückelte Tomaten dazu und eine Packung pürierte Tomaten.

Ein Esslöffel Brühe und einen Schluck Wasser.

Das ganze vor sich hin köcheln lassen bis es etwa um 1/3 reduziert ist (ca. 1h).

 

Voilá - fertig ist eine leckere, vegane Tomatensauce :)


Lasst es euch schmecken!

 

mehr lesen 0 Kommentare

Gelbes Curry - vegan & leeecker :)

Ein gelbes Curry eignet sich prima für alle Jahreszeiten. Doch gerade jetzt, im Herbst, weiß man seine wärmenden, nährenden Eigenschaften besonders zu schätzen.

Die wichtigsten Grundzutaten sind: Kokosmilch, Gelbe Curry Paste & Gemüse.

mehr lesen

schnelle, vegane Muffins mit Banane

So, wenn ich es schaffe folgt die Tage auch noch ein Bild von den Muffins ;) ich kann nur sagen - mir schmecken sie sehr gut. Ich habe es schon bei dreien überprüft und war jedesmal sehr angetan :P

 

Was macht man an einem düsigen Tag, nach dem Baden & Lesen? Auf die Schnelle Muffins backen weil: ich will was SÜßES!

Einfach bei Google nach "vegan muffins schnell" gesucht und sofort bei Tines veganer Backstube fündig geworden.

 

Ich habe das Rezept allerdings abgewandelt und teile euch daher mein abgewandeltes Rezept mit :)

 

mehr lesen 0 Kommentare

vegane Tomatenbutter

Tomatenbutter nach StefZen Art

 

Man kaufe eine Packung Alsana, pflanzliche Butter (grüne Verpackung)

und lasse diese bei Zimmertemperatur weich werden. Alternativ kann man sie auch im Wasserbad erwärmen, dass sie so cremig wird um gut mit anderen Substanzen vermischt zu werden. Mit der weichen Alsana vermische man eine Tube Tomatenmark. Tomatenmark ist übrigens eine feine Sache, weil die gesundheits-nützlichen Inhaltsstoffe der Tomaten darin voll enthalten sind.

Diese Mischung wird dann von mir mit Salz, Pfeffer und Curry abgeschmeckt.

Dazu dann noch frisch gehackten Knoblauch und frische Basilikumblätter, fein gehackt.

Fertig ist eine absolut leckere, vegane, Tomatenbutter die sich auch außerhalb der Grillsaison prima als Brotaufstrich eignet. Lass es Dir schmecken :)

 

Was man braucht:

  1. Alsana, pflanzliche Butter
  2. Tomatenmark, eine Tube
  3. Salz, Pfeffer, Curry (Salz kann auch weggelassen werden)
  4. Knoblauch
  5. frisches Basilikum (alternativ auch aufgetautes, vormals gefrorenes)

Tante Rosas Apfelkuchen

 

Ich möchte hier erstmal die vegetarische Variante von Tante Rosas Apfelkuchen beschreiben, allerdings kann man ziemlich einfach eine vegane Variante davon backen. Man benötigt ca. 5 große Äpfel (~800g), Butter, Zucker, Vanille-Zucker, Mehl, Backpulver, Eier und Zitronensaft. Der Saft einer Zitrone genügt. Man kann die Äpfel geschält und ungeschält benutzen, ich würde das von der gekauten Qualität abhängig machen. Die Äpfel werden geviertelt, entkernt und dann in dünne Scheibchen gehobelt. Während dessen immer mal wieder Zitronensaft über die schon geriebenen Äpfel gießen, als Oxidationsschutz (sie behalten dann ihre Farbe). Im Anschluss die Butter (ich nehme die vegane Butter von Alsana) verflüssigen. Den Zucker mit den Eiern aufquirlen, Vanillezucker hinzu und dann Backpulver und Mehl hinzugeben. Den entstandenen Teig mit den gehobelten Äpfeln vermischen und in eine gefettete Kuchenform (oder mit Backpapier ausgelegt) einfüllen. Das ganze bei ca. 200 Grad bei Umluft backen für ca. 1 Stunde. Sind die Äpfel schön braun geworden, ist meist der Kuchen fertig. Man lasse ihn ein wenig abkühlen und schon ist eine absolute Leckerei hergestellt. Viel Spaß!

 

Was man braucht:

  1. 5 Äpfel (ca. 800g)
  2. 100g Alsana (verflüssigen)
  3. 100g Zucker (ich verwende eher Birkenzucker und auch davon meist weniger)
  4. 1-2 Esslöffel Vanillezucker
  5. einen Teelöffel Backpulver (ich nehme meist eine ganze Packung und spare mir
    dafür aber die Eier...)
  6. 2 Eier (die man wirklich prima weglassen oder ersetzen kann)
  7. 100g Mehl (bei Vollkornmehlen, ruhig 175g)
  8. Aufpeppen kann man diese Leckerei z.B. mit grob gehackten Nüssen und oder Zimt